Gentoo auf dem Root Server installieren - Konfiguration und Compilieren des Kernels

Schritt 7: Konfiguration und Compilieren des Kernels

Als nächstes geht es jetzt an die Kernel Konfiguration.

sysresccd / # cd /usr/src/linux
sysresccd linux # make menuconfig

Für die Atom-Server nehmen wir als CPU-Type den Core2, die restlichen Optionen können einfach auf dem Standard bleiben (bei 2.6.31, das mag sich mal ändern. Im zweifelsfall ein “emerge pciutils” und danach ein “lspci”, um die Teile zu identifizieren. Wichtig ist es das Second extended fs (ext2) zu aktivieren, da wir das /boot-Filesystem mit diesem formattiert haben – direkt als einkompiliert und nicht als Modul macht in diesem Fall Sinn.

Nunmehr kann der Kern gebaut werden, das dauert ein wenig (auf dem Atom-Server ca. 38 Minuten). Nach der Übersetzung gehen wir gleich über zu Installation des Kernel

sysresccd linux # make && make modules_install
sysresccd linux # make install

Im Verzeichnis /boot befindet sich nunmehr der aktuelle Kernel für das System, den Dateinamen brauchen wir später für die Installation des Bootloaders.

Auf unserem Testsystem sah /boot folgendermaßen aus:

sysresccd linux # ls -la /boot
total 5707
drwxr-xr-x  4 root root    1024 2009-12-05 11:36 .
drwxr-xr-x 19 root root    4096 2009-12-04 12:39 ..
lrwxrwxrwx  1 root root       1 2009-12-04 12:35 boot -> .
-rw-r--r--  1 root root   67614 2009-12-05 11:32 config-2.6.31-gentoo-r6
drwxr-xr-x  2 root root    1024 2009-12-05 11:37 grub
-rw-r--r--  1 root root       0 2009-12-01 12:35 .keep
drwx------  2 root root   12288 2009-12-04 12:21 lost+found
-rw-r--r--  1 root root 1618767 2009-12-05 11:32 System.map-2.6.31-gentoo-r6
-rw-r--r--  1 root root 4111168 2009-12-05 11:32 vmlinuz-2.6.31-gentoo-r6

Hierbei ist vmlinuz-2.6.31-gentoo-r6 unser Kernel. Nun lassen wir das System den Bootloader bauen.

cpr certification online
cpr certification onlineCPR certificationcpr certification online